spielplan_headbild
blockHeaderEditIcon
blog_headline
blockHeaderEditIcon

blog des fsv bad orb e.v. mit news rund um den verein

Breadcrumbs navigation
blockHeaderEditIcon
Mesina-Elf mit starkem Endspurt gegen Schlusslicht

FSV Bad Orb - Germania Klein-Krotzenburg 3:1 (0:1)

Fußball. Aufsteiger FSV Bad Orb hat die Vorgaben von Trainer Simon Mesina umgesetzt und das Punktekonto auf 25 Zähler aufgestockt. Gegen Schlusslicht Klein-Krotzenburg war es vor allem in der ersten Halbzeit eine schwere Geburt, als den Gastgebern ganz wenig gelang. Erst als Übungsleiter Mesina zweimal wechselte und intern umstellte, platzte der Knoten. Am Ende siegten die Kurstädter mit 3:1 und können beruhigt in die Winterpause gehen, denn die Mannschaft hat jetzt schon vier Punkte mehr als bei ihrem Gastspiel vor zwei Jahren in der Gruppenliga.

Gegen den Tabellenletzten enttäuschte der FSV in den ersten 45 Minuten auf der ganzen Linie. Einfache Ballverluste, kaum Kombinationen und Abschlüsse bei den Gastgebern, die in vielen Situationen zu hektisch und zerfahren agierten. Die Gäste machten hinten mit einer Fünferkette dicht und versuchten über Andre Thomas, Filippo Serra und Gianpiero Iantomo Nadelstiche zu setzen. Bei Florian Kiefers Schuss musste Bad Orbs Torwart Patrick Hellenkamp den ersten Arbeitsnachweis erbringen. Kurz darauf war es dann passiert. Iantomos Sahnepass in die Schnittstelle bescherte Serra freie Bahn, der eiskalt vor Keeper Hellenkamp zum 0:1 einschoss. Nach 38 Minuten lag der Ball im Tor der Klein-Krotzenburger, nachdem Yakup Yigit geschossen hatte. Die Freude war von kurzer Dauer, denn der Assistent hatte Yigit in der verbotenen Zone gesehen und die Fahne gehoben.

„Unsere Mannschaft spielt heute wie Lettgenbrunn.“

Bad Orbs Legende Alfons Herold Ober die Leistung des FSV in der ersten Halbzeit

Fünf Minuten vor der Pause ergab sich die einzige FSV-Chance, doch Vincenzo Montalto schoss aus kurzer Distanz Torhüter Marcel Aschenbach an. Die Bad Orber Fans schoben Frust. Bad Orbs Libero-Legende Alfons Herold meinte: „Unsere Mannschaft spielt heute wie Lettgenbrunn." Nach einer deftigen Halbzeitansprache von Trainer Mesina kamen die FSV-Kicker in den zweiten 45 Minuten langsam auf Touren.

Nach 65 Minuten kamen mit Dominique Spahn und Julian Schmitt zwei frische Offensivkräfte, zudem wurde Mirza Becirovic auf die Acht gezogen. In Minute 70 gelang Maximilian Grauel mit einem tollen Schuss aus der Drehung der mittlerweile verdiente 1:1-Ausgleich. Sechs Zeigerumdrehungen später erhöhte Tim Wittig mit einem sicher verwandelten Elfmeter (nach Foul an Montalto) auf 2:1.

Gegen Spahn und Becirovic zeigte Gästekeeper Marcel Aschenbach zwei tolle Paraden. Den Schlusspunkt setzte Spahn, der mit einer feinen Einzelleistung den 3:1-End-stand erzielte.

FSV Bad Orb: Hellenkamp - Büchner (65. Spahn), Lokombe, Grauel, Grohe, Dauth, Becirovic, Wittig, Emmer, Montalto, Yigit (65. Schmitt).

Schiedsrichter: Krah (SV Herolz). Zuschauer: 75.

Tore: 0:1 Serra (17.), 1:1 Grauel (70.), 2:1 Wittig (76./FE.), 3:1 Spahn (88.).

Beste Spieler: beide Mannschaften geschlossen.

Quelle: Günter Kircher

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*