blockHeaderEditIcon
Rückschlag für Mesina-Elf

Gruppenliga Frankfurt Ost: SG Bruchköbel - FSV Bad Orb 2:1 (1:1)

Fußball (gük). Nach den zuletzt erfolgreichen Wochen musste der FSV Bad Orb beim Gastspiel in Bruchköbel einen Dämpfer hinnehmen. SGB-Coach Claus Schäfer führte sich mit einem 2:1-Sieg gleich bestens ein. Pokerface Schäfer ließ seine „Leitfigur“ Dorian Ahouandjinou von Beginn an auflaufen. Prompt wurde der Spielführer mit zwei Toren zum Matchwinner.

In einer zerfahrenen Begegnung auf mäßigem Niveau vergab Bruchköbel in der ersten Viertelstunde durch Rico Fleischer einen Foulelfmeter. Bad Orbs „Strafstoßkiller" Patrick Hellenkamp parierte den Schuss. Wenig später nahm Dominique Spahn den Ball aus der Drehung an und zwirbelte ihn mit einem Volleyschuss zum 0:1 in den oberen Giebel. Nach 33 Minuten bewies Ahouandjinou ein feines Füßchen und erzielte per Freistoß aus 18 Metern in den Winkel den 1:1-Pausenstand. Auch in den zweiten 45 Minuten kam auf beiden Seiten wenig Spielfluss auf. „Zudem litt die Partie unter einer recht schwachen Schiedsrichterleistung", wie FSV-Sprecher Heiner Weisbecker mitteilte. Gerade bei der Verteilung von Gelben Karten hatte der Referee eine ziemlich einseitige Auslegung. „Es traf immer die Bad Orber Spieler“, berichtete Weisbecker. Sieben Minuten vor dem Ende pennte die Gästedeckung, sodass Ahouandjinou mit einem leicht abgefälschten Schuss den 2:1-Siegtreffer erzielte. Kurz vor dem Ende behinderten sich der Bruchköbeler Torwart und ein Abwehrspieler gegenseitig, doch Fleischer schlug den Ball kurz vor Überschreiten der Torlinie aus der Gefahrenzone.

FSV Bad Orb: Hellenkamp - Hoffmann, Lokombe, Grauel, Grohe (83. Wieczorkowski), Dauth, Wittig (62. Montalto), Emmer, Becirovic, Yigit (79. Koch), Spahn.

Schiedsrichter: Wenzek (Wixhausen).

Zuschauer: 70. Tore: 0:1 (18.) Spahn, 1:1, 2:1 (33./83.) Ahouandjinou.

Beste Spieler: Fleischer, Ahouandjinou (SGB) - Dauth (FSV).

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*