blockHeaderEditIcon
SV Pars Neu-Isenburg - FSV Bad Orb

Stimmen: Spielertrainer Sasan Tabibzadeh von Spitzenreiter SV Pars Neu-Isenburg will die Scharte von Alzenau II im Heimspiel gegen den FSV Bad Orb auswetzen. „Vom Gegner habe ich kaum Infos. Das Ziel für Sonntag ist klar, wir setzen auf unsere Heimstärke und streben den siebten Heimsieg an. Sicherlich wird es ein wenig auf die Tagesform ankommen, doch mit unserem variablen Spiel sollten wir in der Lage sein, den Gegner in Schach zu halten." Bad Orbs Trainer Simon Mesina übernimmt nach seinem Urlaub wieder das Zepter beim Aufsteiger. „Der Ralf Krieger hat das mit zwei Siegen sehr gut gemacht." Die Partie beim Klassenprimus sieht der frühere Oberligakicker nüchtern und entspannt. „Ich habe mir die Mannschaft in Alzenau II angesehen, obwohl da einige Akteure fehlten, hat Neu-Isenburg schon richtig gute Kicker in seinen Reihen. Vor allem Manuel Profumo und Marian Stoleru stachen heraus." Für den Trainer ist das Match beim Spitzenreiter ein Bonusspiel. „Hier erwartet eigentlich keiner etwas von uns. Wir können nur überraschen. Wichtiger sind die kommenden Wochen gegen Langen und in Bruchköbel", blickt Mesina schon über den Tellerrand hinaus.

Personal: Pars Neu-Isenburg steht nach seiner Sperre wieder Topangreifer Maziar Namavizadeh zur Verfügung. Fehlen werden die Langzeitverletzten Ahmet Sahinler, Dejan Alempic, Bilal El-Markrini und Semir Duljevic.

Bei Bad Orb stehen Björn Emmer (Zerrung), Vincenzo Montalto (Faserriss), Christian Itomo-Lokombe (Schulterprobleme) sowie Moritz Lingenfelder und Sergej Eirich (beide langzeitverletzt) nicht auf dem Spielbericht. Fraglich ist das Mitwirken von Marvin Begemann (Arbeit). Leon Büchner kommt zurück.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*